Buchempfehlung: George Kohlrieser – Gefangen am runden Tisch: Klarheit schaffen, entschlossen verhandeln, Leistung freisetzen

Ich bin eher zufällig an das Buch gekommen. Es war eine Empfehlung und ich habe mich von dem „gefangen am runden Tisch“ angesprochen gefühlt. Wer kennt diese Meetings nicht, wo man nach vielen Stunden bis zum Schluss nicht weiss, ob es einen weitergebracht hat oder nicht…? Kurzum: Das Buch war ein Glücksgriff und eine wertvolle Urlaubslektüre.

Der Autor war Polizeipsychologe, Geiselexperte und Verhandlungsführer, bevor er das Schreiben (und Keynotes) für sich entdeckt hat.

Dementsprechend ist das zentrale Bild in dem Buch „die Geisel“. Es geht hauptsächlich darum, warum und wie oft wir uns selbst in Gesprächen als Geisel nehmen oder auch als Geisel nehmen lassen. Die Lösung ist innere Freiheit, Autonomie – die Arbeit setzt also an der Geisel selbst an, nicht an dem Geiselnehmer. Dies ist quasi die Grundvoraussetzung, um arbeiten zu können.

Situationen klar ansprechen, echte Beziehungen aufbauen, aktives Zuhören und sichere Basen sind die weiteren Elemente für ein erfolgreiches Verhandeln. Zudem die Erkenntnis, dass eine Person niemals das Problem bildet. Dies hilft von Feindbildern weg auf das Kernproblem zu schauen.

Viele Rezensenten empfehlen dieses Buch im Kontext mit Konfliktmanagement. Das halte ich jedoch für zu sehr zugespitzt bzw. eingeengt. Dieses Buch ist nach meinem dafürhalten für den modernen Arbeitsalltag insgesamt geeignet. Kundengespräche, Projektmeetings, usw. – viele Situationen, die nicht primär als Konflikt erlebt werden, weisen jedoch Facetten oder Muster eines Konfliktes auf. Wie positioniere ich mich? Lass ich es einfach laufen? Wie gehe ich in eine Beziehung um Einfluss zu nehmen?

Hier der Link auf das Buch im Beck-Shop (inkl. Leseprobe 1. Kapitel)

Hinweis: Dies ist eine reine Buchempfehlung. Ich habe kein Affiliateprogramm mit dem Verlag, Shop oder dem Autoren. Ich selbst habe das Buch gebraucht erstanden.

Veröffentlicht von Thies Lesch, LL.M.

Thies Lesch (Baujahr 1972) studierte, nach Bankausbildung und Weiterbildung zum Handelsfachwirt, Betriebswirtschaft an der Fernuniversität in Hagen und schloss mit den Vertiefungen Bankbetriebslehre und Wirtschaftsinformatik als Diplom-Kaufmann ab. Mit einigen Jahren Abstand folgte in 2016 der Master of Laws in Wirtschaftsrecht an der Hamburger Fernhochschule HFH mit den Vertiefungsschwerpunkten Arbeitsrecht, Mediation und – als Abschlussthema – Kreditrecht. Die Masterarbeit „Negative Zinsen und das Kreditgeschäft: Rechtliche Herausforderungen für Banken in Deutschland“ wurde vom SpringerGabler-Verlag in das BestMasters-Programm aufgenommen und erschien im Januar 2017 als Fachbuch. Die über 25 Jahre Berufserfahrung erstrecken sich in verschiedenen Rollen und (Führungs-)Funktionen weitgehend auf das Firmenkunden(kredit)geschäft und nationale wie internationale Spezial-/Projektfinanzierungen. Thies Lesch ist ein ausgewiesener Experte in Vertriebsmanagement und Vertriebssteuerung mit ausgeprägter strategischer Kompetenz und hohen Change-Management-Skills. Sein Interesse gilt der Systematisierung im Vertrieb, der potenzialorientierten Marktbearbeitung und der Zukunftsfähigkeit des Produktangebotes von Banken und Sparkassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: